Sie möchten regelmäßig bewährte Pinterest Tipps erhalten?

Abonnieren Sie jetzt den Create.Together Newsletter und erhalten effektive Tipps & Tricks rund um das Thema Pinterest-Marketing.

Pinterest für Anfänger: Der ultimative Guide für Einsteiger

  • Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Pinterest für Anfänger: Der ultimative Guide für Einsteiger

Veröffentlicht am 05/05/2021 | von Christine Rößler | Aktualisiert am 29/05/2021

Laptop auf Tisch, Textoverlay "Pinterest für Anfänger - Der ultimative Guide für Beginner"

Teilen Sie den Beitrag jetzt mit Ihren Freunden!

Sie möchten Ihr Unternehmen mit Pinterest vermarkten, wissen aber nicht, womit Sie starten sollen? Fragen Sie sich, wie Sie Ihr Pinterest-Unternehmenskonto von Beginn an richtig einrichten, um Ihre Zielgruppe gezielt anzusprechen?

Diese umfangreiche Anleitung für Pinterest-Anfänger wird Sie gekonnt in das Thema Pinterest-Marketing einführen. Ich zeige Ihnen nicht nur wie Pinterest funktioniert, sondern helfen Ihnen von Beginn an ein starkes Pinterest-Profil aufzubauen. Schritt für Schritt werden Ihnen alle Grundlagen erklärt und alles Weitere was Sie benötigen, um als Einsteiger erfolgreich mit Pinterest durchzustarten.

Und wenn Sie neu auf Pinterest sind, verstehen Sie vielleicht noch gar nicht wie oder sogar warum Sie diese Plattform als Marketingtool für Ihr Unternehmen nutzen sollten. Deshalb werden wir uns erstmals diesen Punkt etwas näher anschauen.

Was ist Pinterest und wie funktioniert es?

Pinterest ist eine der größten und am schnellsten wachsenden Plattformen für soziale Medien. Genauer gesagt handelt es sich dabei um eine visuelle Suchmaschine mit sehr vielversprechenden Möglichkeiten für Unternehmen. Im Prinzip funktioniert Pinterest wie Google oder YouTube. Nur, dass hier nicht nach Webseiten oder Videos gesucht wird, sondern nach visuellen Inhalten (Bilder).

Die Nutzer können auf Pinterest Bilder von allem, was sie interessant finden, sammeln und teilen. Stellen Sie sich Pinterest einfach als eine virtuelle Pinnwand vor, aber mit praktischen Organisations- und Lesezeichen-Tools.

Die Leute können Ihre Ideensammlungen durchstöbern und dort neue Dinge entdecken. Wenn Sie sich für ein bestimmtes Thema interessieren, z.B. Kochen oder Basteln, suchen Sie auf Pinterest nach Bildern bzw. Ideen, die Ihnen gefallen. Diese Bilder (Pins) können Sie dann auf Ihren Pinnwänden speichern. Pinnwände helfen den Nutzern Ihre Ideen zu organisieren und wieder leichter zu finden. Wenn die Leute mehr über das Bild oder Thema erfahren möchten, klicken Sie auf den Pin und besuchen die verknüpfte Webseite.

Für Unternehmen oder Blogger ist Pinterest ein unverzichtbares Marketingtool, um damit eine langfristig solide Traffic-Quelle für Ihre Webseite aufzubauen. Vorausgesetzt Sie platzieren Ihre Inhalte und Produkte dort geschickt und richten Ihr Profil von Anfang an strategisch ein.

Als Pinterest-Neuling fragen Sie sich vielleicht, welche weiteren Gründe für die geschäftliche Nutzung von Pinterest sprechen. Sie finden hier am Blog mehrerer Artikel, in denen ich sehr umfangreich die Vorteile von Pinterest für Ihr Unternehmen darstelle:


Wichtige Pinterest-Begriffe, die jeder Anfänger kennen sollte

Um Pinterest richtig nutzen zu können und sich als Beginner auf der Plattform zurechtzufinden, sollten Sie zuallererst ein paar Grundlagen verstehen. Deshalb finden Sie hier eine kompakte Auflistung der wichtigsten Begriffe rund um das Thema Pinterest.

Pin

Pinterest ist eine visuelle Plattform, daher müssen alle hinzugefügten Inhalte in Form eines Pins sein. Ein Pin ist also ein Bild, das auf Pinterest gespeichert wurde. Dieser Pin besteht aus unterschiedlichen Komponenten, nämlich einem Bild, einer kurzen Beschreibung und einem Link zu Ihrer Webseite.

Stellen Sie sich Pins also als eine Art visuelles Lesezeichen vor. Jeder Pin ist eine visuelle Darstellung einer Idee, eines Produktes oder einer Information, welche über den Link zu dieser führt.

Pinnwand (Board)

Eine Pinterest-Pinnwand ist die Sammlung von verschiedenen Pins. Jeder Pinner hat ein oder mehrere Pinnwände, die mit seinem Profil verbunden sind. Die einzige Möglichkeit einen Pin zu speichern, besteht darin, ihn zu einer Pinnwand hinzuzufügen.

Pinnwände helfen dabei Ihre Inhalte zu sortieren und in logische Kategorien zu organisieren. Sie können zum Beispiel Boards zum Thema „Gartenarbeit“, „Bastelanleitungen“ oder „Abnehmtipps“ haben.

Follower

Follower sind die Anzahl an Personen, die Ihrem Pinterest-Profil folgen.

Merken 

Wenn sich ein Pinterest-Nutzer einen Pin von Ihnen auf einer Pinnwand speichert, nennt man diesen Vorgang „merken“. Man kann diesen Vorgang auch Pinnen nennen.

Pinner

Die Pinterest-Nutzer werden als Pinner bezeichnet.


Vorbereitung: So fangen Sie als Pinterest-Anfänger am besten an

Nachdem Sie nun die grundlegendsten Fachbegriffe kennengelernt habe, zeige ich Ihnen, welche 3 Vorbereitungen Einsteiger treffen sollten, um mit Pinterest-Marketing zu starten. Nehmen Sie sich dafür ausreichend Zeit, denn damit legen Sie das Fundament für Ihren Geschäftserfolg mit Pinterest.


1. Entscheiden Sie, ob sich Pinterest für Ihr Unternehmen lohnt

Das wichtigste zuerst: Wenn Sie absoluter Anfänger sind, müssen Sie erstmals entscheiden, ob Pinterest überhaupt in Ihren Marketingmix passt. Wahrscheinlich nutzen Sie schon einige andere Kanäle zur Erreichung Ihrer geschäftlichen Ziele. Und Sie denken sich jetzt: „Noch ein weiterer Kanal, der betreut werden muss“.

Daher empfehle ich Ihnen vorab ein bisschen zu recherchieren und zu prüfen, ob Pinterest die richtige Lösung für Ihr Unternehmen ist. Wie das funktioniert, habe ich im Artikel „Pinterest für Unternehmen: Der umfassende Leitfaden für Unternehmen“ sehr ausführlich beschrieben. Zudem erfahren Sie, welche Mindestvoraussetzungen erfüllt sein sollten, um Pinterest erfolgreich zu nutzen.

Und glauben Sie mir, bei Pinterest müssen Sie nicht ständig präsent sein, um Ihre Zielgruppe zu erreichen. Mit der richtigen Strategie, einem strategisch eingerichteten Pinterest-Profil und zeiteffizienten Prozessen, können Sie kontinuierlich viele begeisterte Besucher auf Ihre Webseite leiten.


2. Entwickeln Sie eine starke und wirksame Pinterest-Strategie

Ich sehe Ihren skeptischen Blick. Strategie? Als Anfänger?

Auch wenn Sie Pinterest noch nie benutzt haben, sollten Sie von Beginn an eine konkrete Pinterest-Strategie entwickeln. Eine Strategie, die Ihnen hilft Ihre potenzielle Zielgruppe zu erreichen und die Pinterest-Nutzer zu inspirieren. Wer glaubt, dass es reicht ein paar Pin-Grafiken zu erstellen und diese zu pinnen, wird vermutlich nicht allzu erfolgreich werden.

Eine klare Strategie umfasst alle wichtigen Schritte zur Erreichung Ihrer Unternehmensziele. Sie hält Ihre Schritte im Vorfeld fest, sodass Sie den Weg sicher gehen können und Ihre geschäftlichen Ziele schneller erreichen. Dabei gibt es beim Pinterest-Marketing keine falsche oder richtige Strategie. Nur gar keinen Plan zu haben ist definitiv falsch.

Welche Vorteile für solch einen Fahrplan sprechen, verrate ich Ihnen im Artikel „Pinterest-Strategie: Wieso es ohne Konzept nicht geht“.

Die Entwicklung einer präzisen Pinterest-Strategie würde den Rahmen dieses Blogbeitrags sprengen. Deshalb habe ich dazu einen separaten Artikel verfasst. Dort lernen Sie, wie Sie einen funktionierenden Fahrplan erstellen, um mit Pinterest von Beginn an professionell durchzustarten. Einen Fahrplan, mit dem Sie Ihre kurzfristigen und langfristigen Ziele mit Leichtigkeit erreichen werden.

Mehr erfahren: Wie Sie eine erfolgreiche Pinterest-Strategie für Ihr Unternehmen erstellen


3. Führen Sie eine umfangreiche Keyword-Recherche durch

Wie Sie bereits wissen, handelt es sich bei dem Bildernetzwerk Pinterest um eine visuelle Suchmaschine. Wenn Sie wollen, dass Ihre Pins in den Suchergebnissen ganz oben erscheinen, müssen Sie eine präzise SEO-Strategie implementieren. Das heißt, auf die gleiche Weise, wie Sie Ihre Webseite oder Onlineshop optimieren, um bei Google besser zu ranken, müssen Sie Ihr Pinterest-Profil und Ihre Pins optimieren.

Pinterest-SEO funktioniert dabei ähnlich wie Google-SEO. Relevante Keywords müssen an den richtigen Stellen verwendet werden, damit Ihre wertvollen Inhalte auf Pinterest von Ihrer Zielgruppe gefunden werden. Es reicht nicht aus, dass Sie willkürlich irgendwelche Schlüsselwörter verteilen. Sie brauchen Begriffe, die Ihren Content treffend beschreiben und nach denen auch wirklich gesucht wird.

Sie fragen sich jetzt bestimmt, wie Sie diese Keywords finden, damit Sie in der Pinterest-Suchmaschine gut ranken.

Der nächste Schritt für Pinterest-Anfänger ist somit eine umfangreiche Keyword-Recherche. Ermitteln Sie, welche Keywords und Suchphrasen bei Suchanfragen am häufigsten verwendet werden. Denken Sie dabei aus Leser- und Kundensicht und überlegen Sie sich, wonach diese konkret suchen würden.

Screenshot Pinterest Keyword Recherche, Suchphrasen finden

Die Auswahl der richtigen Suchbegriffe ist eine der wichtigsten Phasen beim Pinterest-Marketing. Eine fundierte Keyword-Analyse bildet dabei das Fundament für alle weiteren Schritte. Lassen Sie diesen Punkt auf keinen Fall aus. Denn nur wer auf die richtigen Keywords setzt, wird von seinem Publikum gefunden und seine Webseitenzugriffe kontinuierlich erhöhen.

Um einen ersten Eindruck zu bekommen, wie so eine Keyword-Recherche aussehen kann, lesen Sie den Artikel „Wie Sie eine erfolgreiche Pinterest-Strategie für Ihr Unternehmen erstellen“. Dort zeige ich Ihnen, wie ich eine Keyword-Analyse durchführe und damit die richtigen Keywords identifiziere.


In 10 Schritte zum eigenen Pinterest-Unternehmensprofil

Jetzt geht es aber richtig los!

Die Vorbereitungen sind gemacht und ich verrate Ihnen nun, wie Sie Ihr Pinterest-Profil professionell einrichten, um von Anfang an Ergebnisse zu erzielen. Schritt-für Schritt erfahren Pinterest-Anfänger, wie Sie Ihr Konto, Ihre Boards und Pins erstellen, um so gezielt Traffic auf Ihre Webseite zu leiten. Sollten Sie bereits einen Pinterest-Account erstellt haben, kann dieser Artikel für Sie trotzdem großartige Tipps enthalten.


Schritt #1: Erstellen Sie ein Pinterest-Unternehmenskonto

Um Pinterest geschäftlich nutzen zu können, benötigen Sie ein Pinterest-Unternehmenskonto. Solch ein Unternehmensprofil ist kostenlos und kann in wenigen Minuten eingerichtet werden.

Ein Geschäftskonto bietet Ihnen Zugang zu speziellen Funktionen wie Rich Pins, Pinterest-Analytics und Pinterest-Trends. Die zusätzlichen Informationen in Pinterest-Analytics helfen Ihnen die Performance Ihres Pinterest-Profils zu bewerten. Wenn Sie auf Pinterest bezahlte Werbung schalten möchten oder Idea-Pins nutzen möchten, dann ist ein Unternehmenskonto die Voraussetzung dafür.

Pinterest-Anfänger sind zu Beginn oftmals verwirrt, ob Sie Ihr bestehendes Privatkonto in ein Unternehmenskonto umwandeln oder ob Sie ein neues Profil einrichten sollten. Wenn Sie bereits über ein privates Pinterest-Profil verfügen, können Sie dieses in ein Geschäftskonto umzuwandeln bzw. es mit einem Unternehmenskonto verknüpfen. Ich persönlich finde es am einfachsten ein neues Pinterest-Profil, speziell für Ihr Unternehmen, zu erstellen.


Pinterest-Unternehmensprofil einrichten - So funktioniert's:

Melden Sie sich dazu einfach auf der Homepage von Pinterest mit Ihrer geschäftlichen E-Mail-Adresse an. Vermeiden Sie es oben rechts auf Registrieren zu klicken, denn da würden Sie ein privates Konto erstellen. Entweder Sie folgen diesem Link (https://www.pinterest.at/business/create/) oder Sie scrollen auf der Startseite einfach etwas nach unten und es erscheint ein Anmeldeformular.

Screenshot Pinterest Anmeldeformular

Dort klicken Sie auf „Unternehmenskonto erstellen“ und es öffnet sich ein neues Formular.

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse und Alter ein und wählen ein sicheres Passwort.

Im Anschluss klicken Sie auf die Schaltfläche „Konto einrichten“ und Ihr neues Unternehmenskonto ist eingerichtet.

Mehr erfahren: 
https://help.pinterest.com/de/business/article/get-a-business-profile


Screenshot Anmeldeformular Pinterest Unternehmensprofil erstellen

Schritt #2: Verifizieren Sie Ihre Webseite

Wenn Sie Ihr Pinterest-Unternehmenskonto erstellt haben, ist es an der Zeit Ihre Webseite zu verifizieren. Damit signalisieren Sie Pinterest, dass Sie Eigentümer der Webseite sind, die Sie zuvor in Ihrem Profil hinterlegt haben.

Dadurch bekommen Sie Zugriff auf die Analytics Daten zu Ihren eigenen Pins, also jenen, die auf Ihre Webseite verlinken.

Screenshot Pinterest-Analytics bzw. Pin-Statistik

Ihr Profilbild und ein „Folgen“-Button werden neben Ihren Pin-Grafiken angezeigt.

Screenshot Pin-Grafik von einem verifiziertem Konto

Außerdem wird in Ihrem Pinterest-Profil direkt neben der URL Ihrer Webseite ein Weltkugel-Symbol angezeigt. Dies signalisiert den Nutzern, dass Ihr Konto verifiziert ist. Wenn Sie ein verifizierter Händler oder Content-Creator sind, wird stattdessen das blaue Häkchen angezeigt.

Screenshot Pinterest-Unternehmensprofil


Wie verifizieren Sie Ihre Webseite?

Fügen Sie dazu ein HTML-Tag auf Ihrer Webseite hinzu oder laden Sie ein entsprechendes HTML-Dokument hoch. Wie das genau funktioniert, erfahren Sie im Pinterest Help Center. Dort wird Ihnen unter anderem auch erklärt, auf was Sie konkret achten müssen, wenn Sie mehrere Webseiten gleichzeitig verifizieren möchten. 

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit Ihre Instagram-, Etsy- oder YouTube-Konto zu verifizieren. Mehr dazu erfahren Sie hier.


Schritt #3: Rich Pins einrichten und beantragen

Als Einsteiger fragen Sie sich jetzt bestimmt, was das schon wieder ist. Rich Pins sind ein sehr wichtiger Bestandteil eines jeden Pinterest-Profils. Durch das Aktivieren von Rich Pins, erhalten Ihre Pins zusätzliche wichtige Informationen über den Inhalt Ihrer Seite, Ihre Produkte oder Ihre Ideen. Darüber hinaus tragen sie dazu bei, dass Ihre Pins von der richtigen Zielgruppe gefunden werden, und verbessern nachweislich Ihre Sichtbarkeit.

Sie erkennen Rich Pins an den zusätzlichen Informationen über und unter dem Bild beim Closeup und am fettgedruckten Titel in Ihrem Feed. Sobald Sie die Daten auf Ihrer Webseite ändern, werden die Rich Pins ganz automatisch aktualisiert.

Screenshot von Pin ohne aktiven Rich Pins

Pin-Grafik ohne Rich Pins

Screenshot von Pin mit aktiven Rich Pins

Pin-Grafik mit Rich Pins

Es gibt verschiedene Arten von Rich Pins:

  • Artikel-Rich Pins beinhalten den Titel, die Beschreibung und den Autor des Blogartikels direkt von deiner Webseite.
  • Mit Produkt-Rich Pins können Sie den aktuellen Preis, die Verfügbarkeit und eine Produktbeschreibung hinzufügen.
  • Bei Rezept-Rich Pins können Sie einen Titel, die Portionsgröße, die Zubereitungszeit, Bewertungen, den bevorzugten Ernährungsstil und eine Liste der Zutaten für das Rezept von Ihrer Webseite hinzufügen.

Wenn Sie auf Ihrer Webseite Metadaten für verschiedene Arten von Rich Pins hinzugefügt haben, richtet sich die angezeigte Art nach der von Pinterest vorgegebenen Priorität. Vorrangig werden Produkt-Rich Pins angezeigt, dann Rezept-Rich Pins und zu guter letzt Artikel-Rich Pins.

So richten Sie Rich Pins in 3 einfachen Schritten ein:

  1. Installieren Sie ein passendes Plugin mit dem Sie bestimmte Meta Tags in Ihre Webseite einbauen können. Nutzen Sie dafür das Yoast SEO-Plugin oder Rankmath. Bei Rezept-Rich Pins bietet sich das Plugin Tasty Recipes an.
  2. Beantragen Sie die Rich Pins für Ihre Webseite, damit die Daten richtig synchronisiert werden. Die Bearbeitung kann bis zu 24h dauern, bis das von Pinterest genehmigt wird.
  3. Fügen Sie die entsprechenden Metadaten auf Ihrer Webseite ein oder optimieren Sie diese.

Weitere Informationen zu Rich Pins finden Pinterest-Anfänger hier.


Schritt #4: Pinterest-Profil vervollständigen

Nachdem die technische Einrichtung Ihres Pinterest-Unternehmenskontos abgeschlossen ist, ist es an der Zeit Ihr Pinterest-Profil zu vervollständigen. Die strategische Einrichtung Ihres Profils hilft den Nutzern Sie besser zu finden und unterstützt Pinterest dabei Ihre Inhalte der richtigen Zielgruppe anzuzeigen.

Pinterest-Profil Einstellungen


Richten Sie Ihr Profil ein, um Ihr Zielpublikum punktgenau anzusprechen:

Profilbild

Fügen Sie ein hochwertiges Profilbild hinzu, das auffällt. Am besten eignet sich ein Foto, wo Sie in die Kamera lächeln. 165x165 Pixel ist die optimale Größe.

Stellen Sie sicher, dass es dasselbe Bild ist, das Sie auch in anderen sozialen Netzwerken verwenden. Das erschafft einen Wiedererkennungswert und macht es Ihren Followern leichter, Sie zu erkennen.

Angezeigter Name

Verwenden Sie hier einfach Ihren Unternehmensnamen. Wenn Sie eine Personenmarke darstellen, können Sie auch Ihren persönlichen Namen verwenden. Je nachdem wie viel Platz noch verfügbar ist, können Sie hier auch relevante Keywords einfügen.

Benutzername

Der Benutzername erscheint in der URL Ihrer Pinterest-Seite. Verwenden Sie hier einfach Ihren Unternehmensnamen. Er sollte zwischen 3 und 15 Zeichen lang und eindeutig sein.

Kurzinfo

Schreiben Sie eine aussagekräftige Profilbeschreibung. Lassen Sie die Leute wissen, was Ihr Unternehmen tut und welche Art von Inhalten Sie auf Ihrem Pinterest-Profil teilen. Verwenden Sie 2-3 relevante Keywords, denn Sie wollen von Ihrer Zielgruppe gefunden werden.

Wenn Sie etwas mehr Platz zur Verfügung haben, können Sie mit einer Handlungsaufforderung enden. Fordern Sie die Leute auf Ihnen zu folgen oder Ihre Webseite zu besuchen.

Natürlich können Sie hier auch einen Link zu einem Freebie einfügen. Nachdem der Link aber nicht direkt anklickbar ist und die meisten Leute Pinterest mit dem Smartphone nutzen, wird das eher wenige Aufrufe bringen.

Webseiten-URL

Hier können Sie einen Link zu Ihrer Seite hinzufügen.

Impressum

Wie für andere Marketingkanäle gilt auch für Pinterest eine Impressumspflicht. Den Link zu Ihrem Impressum können Sie hier ganz einfach hinterlegen und wird in Ihrem Profil angezeigt.

E-Mail-Adresse

Hier können Sie Ihre E-Mail-Adresse hinterlegen, mit der Ihre Follower Kontakt aufnehmen können. Alternativ können Sie in den Einstellungen einen Kontakt-Button einfügen.

Ort

Nachdem Sie alle oben genannten Informationen hinzugefügt haben, können        Sie hier Ihren Standort bekannt geben. Besonders für stationäre Unternehmen ist das von Vorteil.

                  

Schritt #5: Erstellen Sie relevante Pinnwände (Boards)

Ihr Pinterest-Unternehmenskonto ist nun fertig eingerichtet. Im Optimalfall haben Sie bereits eine Keyword-Recherche durchgeführt. Falls nicht, ist spätestens jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.

Warum?

Ihre Pinnwände sind die Basis für alles Weitere. Nur wenn das Fundament stimmt, wird sich in Zukunft jeder Handgriff lohnen, den Sie in diese Plattform investieren.

Das heißt Ihre Pinnwände müssen mit einem prägnanten auf Keywords optimierten Titel benannt werden. Auch die Beschreibung muss klar kommunizieren, welche Inhalte hier gesammelt werden und relevante Suchbegriffe enthalten. Das ist super wichtig, damit die Leute Ihre Pins später auch tatsächlich finden können. Das heißt, Pinnwände helfen Pinterest dabei Ihre Inhalte zu indexieren.

Um Ihrem Pinterest-Profil die nötige Struktur zu verleihen, sollten Sie für die verschiedenen Themenbereiche, zu denen Sie pinnen, passende Pinnwände erstellen. Sie müssen thematisch zu Ihrem Unternehmen passen und für Ihre Zielgruppe relevant sein. Ein Anfängerfehler, den leider immer noch einige machen, ist es für private Inhalte Pinnwände auf Ihrem Unternehmensprofil zu erstellen.


Wie viele Pinnwände (Boards) soll ich erstellen?

Pinterest-Anfänger fragen sich jetzt bestimmt, welche und wie viele Pinnwände Sie erstellen sollen. Um sicherzustellen, dass mehrere Menschen Ihre Inhalte/Pins finden, ist es wichtig eng definierte, spezifische Themen-Boards zu erstellen. Dabei gibt es keine fixe Anzahl von Pinnwänden, die nötig sind, um mit Pinterest-Marketing zu starten.

Die Anzahl der Pinnwände hängt stark davon ab, wie viele Themenbereiche Sie auf Ihrem Blog bedienen. Wenn Sie einen Blog betreiben, können Sie sich beispielsweise an Ihren Blogkategorien orientieren, als Onlineshop-Betreiber an Ihren Produktkategorien. Das heißt, beim Erstellen von Pinnwänden sollten Unternehmen darauf achten, dass Sie zu Ihren Inhalten passen.

Experten Tipp: Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit Ihre Pinnwände mit einem ansprechenden Boardcover zu versehen. Manche Leute werden Ihnen sagen, dass Sie damit nur Ihre Zeit verschwenden. Aber ich bin einer anderen Meinung! Gerade jetzt, wo Pinterest das neue Format Idea-Pins (vormals Story-Pins) eingeführt hat und mehr Nutzer direkt auf Ihrem Profil landen, macht das auf jeden Fall Sinn. Sie geben damit Ihrem Profil einen professionellen, gebrandeten Look und hinterlassen bei Ihren potenziellen Kunden einen guten ersten Eindruck.


Schritt #6: Erstellen Sie klickstarke Pin-Grafiken

Ihr Pinterest-Profil ist fertig und Sie haben verschiedene Pinnwände erstellt. Als Nächstes müssen Sie visuell ansprechende Pin-Grafiken kreieren, die gerne geklickt werden und viele Menschen erreichen. Ich spreche hier von Pins, die kontinuierlich Traffic auf Ihre Webseite weiterleiten.

Egal, ob Sie mit Pinterest mehr Traffic, Newsletter-Anmeldungen oder Käufe generieren möchten, Sie müssen die Leute dazu bringen, auf Ihren Pin zu klicken. Das sollte das primäre Ziel eines jeden Unternehmer sein, der Pinterest für die Erreichung seiner geschäftlichen Ziele nutzt.

Dazu müssen Sie natürlich kein Designer sein. Es gibt verschiedene hilfreiche Tools, wie beispielsweise Canva, mit denen Sie ganz einfach schöne Pins erstellen können. Trotzdem gibt ein paar sehr entscheidende Faktoren, die Sie bei der Erstellung Ihrer Pin-Grafiken beachten sollten. Den was bringt Ihnen die schönste Pin-Grafik, wenn diese keine Konversion auslöst.


4 Anfänger-Tipps für Ihr Pin-Design:

1. Verwenden Sie die richtige Größe
Nachdem 80 % der Pinterest-Nutzer Ihren Feed mit dem Smartphone durchstöbern, bevorzugt Pinterest vertikal ausgerichtete Pins. Pin-Grafiken im Verhältnis 2:3 sehen einfach auf mobilen Endgeräten am besten aus und werden von den Nutzern am häufigsten geteilt.

2. Arbeiten Sie mit qualitativ, hochwertiges Bildmaterial
Verwenden Sie hochwertige, vertikale Bilder, die den Pinterest-Nutzer fesseln. Lifestyle-Produktaufnahmen im Vergleich zu traditionellen Stockfotos erhalten durchwegs ein höheres Engagement.

3. Fügen Sie einen Text-Overlay hinzu
Erzählen Sie Geschichten und lenken Sie mit einem aussagekräftigen Text-Overlay die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich. Der Text wird über das Bild gelegt und liefert damit den Zusammenhang zum Bild. Helfen Sie Ihrer Zielgruppe zu verstehen, worum es in Ihrem Blogartikel geht. Oder erkläre Sie, warum Ihr Produkt, Ihre Dienstleitung usw. die perfekte Lösung ist oder welche Vorteile Sie für den potenziellen Kunden haben.


4. Nutzen Sie dezente Branding-Elemente
Logo, Markenfarbe und Schriftarten sind allesamt hervorragende Designelemente, die Ihnen helfen Vertrauen und Bekanntheit bei den Pinterest-Nutzern aufzubauen.


Schritt #7: Verfassen Sie starke Pin-Titel, die neugierig machen

Sie brauchen eine starke Headline, damit Ihre Pins geklickt werden. Sie ist der Türöffner zu allem weiteren und kann Ihnen helfen tonnenweise Traffic auf Ihre Webseite zu bringen. Wenn Sie bereits länger bloggen, haben Sie mit Sicherheit deren Wichtigkeit bereits erkannt.

Der Pin-Title muss aber nicht nur die Aufmerksamkeit der Nutzer erregen und neugierig auf mehr machen. Nein, der Titel muss auch einen Nutzen versprechen und klarmachen, was die Pinner gleich lernen oder erfahren werden.


4 smarte Tipps für großartige Pin-Titel, die zum Klicken verleiten

1. Denken Sie immer zuerst an Ihre Zielgruppe

Machen Sie sich klar für wen Sie schreiben und welche Probleme Ihre potenziellen Kunden haben. Wenn Ihr Titel deren Probleme lösen kann, werden Sie eine bessere Engagement-Rate erzielen.

2. Verwenden Sie Zahlen in Ihrem Pin-Titel
Zahlen haben Autorität, verleihen Ihrem Titel Glaubwürdigkeit und sind somit ein unfehlbares Mittel, um Aufmerksamkeit zu erregen. Der Pinterest-Nutzer weiß somit genau, was ihn erwartet. Damit die Zahl als solche wirkt, schreiben Sie sie in Ihren Titeln als Ziffern.

3. Benutzen Sie Powerwörter
Um Ihren Titel noch attraktiver zu machen und die Klickrate nach oben zu treiben, können Sie Powerwörter einbauen. Beispiele für Powerwörter: kostenlos, effektiv, massiv, beste, ultimativ, uvm.

4. Platzieren Sie relevante Keywords in Ihre Titel
Der Pin-Titel hat einen erheblichen Einfluss auf das Ranking Ihrer Pins im Feed. Damit Ihre Inhalte von Ihrer Zielgruppe gefunden werden, sollte jeder Titel mit den passenden Keywords gefüllt werden.


Schritt #8: Verfassen Sie ansprechende, auf Keywords optimierte Pin-Beschreibungen

Um die Pinterest-Nutzer auf Ihre Webseite zu holen, benötigen Sie nicht nur einen guten Titel und ansprechende Pin-Grafik. Wichtig ist auch eine unwiderstehliche, SEO-optimierte Pin-Beschreibung. Dabei handelt es sich um einen kurzen Teaser Text, der neugierig macht und die Leute zum Klicken animiert. Je besser Ihnen die Pin-Beschreibung gelingt, desto mehr Leser bekommen Sie für Ihre Blogartikel und desto mehr Besucher finden den Weg in Ihren Onlineshop. Wichtig ist, dass der Titel und die Pin-Beschreibung zusammenpassen. Ansonsten verwirrt das die Nutzer.

Die Pin-Beschreibung hat 4 Aufgaben:

  • Aufmerksamkeit erregen
  • Neugierig machen
  • Zum Klick verlocken
  • Sichtbarkeit erzeugen (SEO-Zweck)

Fügen Sie in Ihre Beschreibung eine Call-to-Action (CTA) ein und vergessen Sie natürlich nicht die richtigen Keywords einzubauen. Je mehr relevante Schlüsselbegriffe Ihre Pin-Beschreibung enthält, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihre Pins in den Suchergebnissen erscheinen. Betreiben Sie aber bitte kein Keyword-Stuffing! Ihre Texte sollen natürlich wirken und in erster Linie für Ihre Zielgruppe geschrieben werden – nicht für den Algorithmus. Das heißt, die Pin-Beschreibung ist ein sehr wichtiger Faktor für Ihre Sichtbarkeit auf Pinterest.


Schritt #10: Platzieren Sie Ihre Inhalte auf Pinterest

Pinnen Sie als nächstes Ihre ersten Pins und füllen Sie Ihre Pinnwände mit passenden Inhalten. Sie können Ihre Pins manuell vom Blog aus speichern oder direkt auf Pinterest hochladen und auf einem entsprechenden Board merken.

Außerdem können Sie Ihre Pins direkt von Pinterest aus planen. Wenn Sie einen Pin hochladen, wählen Sie einfach ein kommendes Datum aus und speichern Sie Ihren Pin auf einer relevanten Pinnwand.

Wenn Sie Ihre Pinning-Strategie automatisieren möchten, sollten Sie unbedingt Tailwind verwenden. Dieses ausgezeichnete Planungstool verfügt über einige fortschrittliche Funktionen, mit denen Sie Ihre Pins sehr strategisch Wochen im Voraus einplanen können. Insgesamt hilft Ihnen Tailwind, mit minimalem Aufwand kontinuierlich auf Pinterest aktiv zu sein.

Wenn Sie noch ein blutiger Pinterest-Anfänger sind, fragen Sie sich wahrscheinlich:

Wie viele Pins muss ich pro Tag pinnen?

Hier finde ich den Satz „Beständigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg“ sehr passend. Pinterest möchte, dass Sie regelmäßig hochwertige Inhalte pinnen, empfiehlt aber nicht mehr als 50-mal am Tag zu pinnen. Alles, was darüber hinausgeht, wäre ein Overkill. Es sei denn, Ihre Marke hat tonnenweise Inhalte und einzigartige Bilder zur Hand. Stattdessen sollte die tägliche Anzahl von Pins zwischen 15 und 25 maximal liegen.

Experten Tipp: Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie weniger und nicht mehr pinnen.

Lassen Sie sich aber nicht von den verschiedenen Regeln verunsichern, die im Internet kursieren. Es gibt keine allgemein gültige Lösung, die für jedes Unternehmen angewendet werden kann. Ich kenne sehr erfolgreiche Pinterest-Profile, die nur 5 Pins pro Tag pinnen. Testen Sie einfach, was für Ihre Branche am besten funktioniert und mit welcher Menge Sie die besten Ergebnisse erzielen.

Experten Tipp: Außerdem sollten Sie es vermeiden, alle Pins auf einmal zu veröffentlichen. Pinnen Sie regelmäßig und verteilen Sie Ihre Pins über einen längeren Zeitraum. Wenn Sie diese Tipps befolgen, werden Sie garantiert mit Pinterest kontinuierlich begeisterte Besucher auf Ihre Webseite leiten.


BONUS TIPP: Analysieren Sie Ihre Pinterest-Metriken

Wenn Sie wirklich das Beste aus Ihrer Pinterest-Strategie herausholen möchten, sollten Sie regelmäßig einen Blick auf Ihre Zahlen und Statistiken werfen. Die dort gewonnenen Erkenntnisse, helfen Ihnen Ihre Strategie zu optimieren und Ihre Performance zu verbessern.

Nicht selten stelle ich fest, dass sich Unternehmer nicht mit Ihren Pinterest-Analytics auseinandersetzen oder die Zahlen falsch interpretieren. Pinterest kann uns aber eine Menge über unsere Zielgruppe verraten. Wir sollten diese Möglichkeit nutzen, um unser Marketing mit Pinterest kontinuierlich zu verbessern.

Zusätzlich lohnt es sich seinen Pinterest-Traffic regelmäßig mithilfe von Google Analytics zu analysieren. Um das ganze Reporting für mich und meine Kunden zu vereinfachen, nutze ich zusätzlich ein personalisiertes Dashboard. Dieses Dashboard ist besonders für Einsteiger ein sehr hilfreiches Tool. Es ermöglicht Ihnen in kürzester Zeit Informationen zu den wichtigsten Metriken zu erhalten und daraus Schlüsse für die Optimierung Ihrer Pinterest-Strategie abzuleiten. In meiner täglichen Arbeit mit Pinterest hat sich dieses Analysetool als sehr praktisch erwiesen.

Ich weiß, die Unmengen an Zahlen und Statistiken können besonders für Anfänger überwältigend sein. Im Artikel „Pinterest-Analytics verstehen und richtig nutzen“ habe ich sehr umfangreich beschrieben, wie Sie dieses Tool in der Praxis einsetzen können, um Ihre Pinterest-Marketingaktivitäten zu optimieren. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Ihren Traffic mithilfe von Google Analytics analysieren, empfehle ich Ihnen meinen Artikel „Google Analytics: Pinterest-Traffic strategisch auswerten“.


Wichtige Pinterest-Tools für Einsteiger

Mittlerweile sind Sie kein Anfänger mehr und haben umfangreiches Wissen Rund um Pinterest-Marketing aufgebaut. Nun geht es darum, wie Sie Ihren Workflow automatisieren und Ihre Marketingaktivitäten auf das nächste Level zu heben. Deshalb möchte ich Ihnen noch einige hilfreiche Tools und Plugins vorstellen, die Sie bei Ihrer täglichen Arbeit auf Pinterest unterstützen können.

4 hilfreiche Tools für mehr Effizienz mit Pinterest

  • Tailwind ist ein geniales Planungstool, mit dem Sie Ihr tägliches Pinnen automatisieren können.
  • Canva ist ein Grafikprogramm, mit dem Sie unkompliziert fantastische Pin-Grafiken erstellen können.
  • Milo Tree hilft Ihnen mehr Follower auf Pinterest zu bekommen.
  • Grow von Mediavine können Sie nutzen, um mehrere Pin-Grafiken optimal in den Blog einzubetten und das Teilen Ihrer Artikel zu vereinfachen.


NEU! Pinterest-Marketing im Jahr 2021

Anfänger sollten auf keinen Fall diese Tipps für Ihr Pinterest-Marketing im Jahr 2021 verpassen. Diese Profi-Tipps helfen Ihnen garantiert, mehr aus der Plattform herauszuholen. Indem Sie Ihre Inhalte so pinnen und optimieren, wie es Pinterest von Ihnen verlangt, wird sich Ihr Traffic massiv erhöhen. Darüber hinaus erfahren Sie mehr über den Algorithmus und was Sie zukünftig tun (und nicht tun) sollten.


Jetzt sind Sie dran!

Pinterest ist ein sehr mächtiges Marketingtool für Ihr Unternehmen. Im Unterschied zu anderen Marketingkanälen ist Pinterest ein äußerst geduldiges Netzwerk. Erfolg entwickelt sich langsam. Aber denken Sie daran: Die Langlebigkeit von Inhalten auf Pinterest ist deutlich größer als bei anderen Netzwerken. Die Wirkung verpufft nicht nach wenigen Minuten und Pins können noch Monate nach Ihrer Veröffentlichung Traffic auf Ihre Webseite leiten.

Warten Sie also nicht, bis Sie davon überzeugt sind alles zu wissen oder Sie hätten die perfekte Strategie parat. Starten Sie jetzt und fangen Sie an Ihre Inhalte auf Pinterest zu pinnen!

Sie wollen schnell und unkompliziert mit Pinterest starten? Und die Betreuung Ihres Unternehmensprofils komplett an einen Experten auslagern? Dann informieren Sie sich jetzt über mein Angebot.

Teilen Sie den Beitrag jetzt mit Ihren Freunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Das könnte Sie auch Interessieren:

So steigern Sie Ihre Reichweite auf Pinterest

7 effektive Tipps für mehr organischen Traffic mit Pinterest

Pinterest-Marketing: Worauf es 2021 ankommt

UTM-Parameter: Machen Sie Ihren Pinterest Erfolg messbar